Information

Wohnanlage Neuköllner Straße 3, 5, 7, 9 + 11, LEO 1

Verwaltungsbeirat:

Die Gemeinschaft hat einen gewählten Verwaltungsbeirat. Vorsitzender ist Herr Joswig, (Telefon: 43943)

Der Beirat unterstützt die Verwaltung bei der Durchführung ihrer Aufgaben und nimmt allgemein die Interessen der Gemeinschaft wahr.


Hausmeister:

Hausmeister der Gemeinschaft ist Herr Johann Pittenauer (Telefon 07152 383377 - Handy 0176 61271194). Sein Büro befindet sich im Durchgang zwischen Haus 7 und Haus 9. Bürozeiten: Montag - Freitag 11.30 bis 12.00 Uhr sowie Donnerstag 18.00 bis 19.00 Uhr.

Verkauf von Restmüllsäcken und Waschmarken in der Bürozeit am Donnerstag.

Ebenfalls beim Hausmeister erhältlich sind die Hausordnung und die Brandschutzrichtlinien.
 

Gemeinschaftsräume (Erdgeschoß):

Haus 7:   2 Trockenräume, Hausmeisterbüro, Sitzungsraum des Beirats, Müllraum, 2 Fahrradräume

Haus 9:   Waschraum (2 Waschmaschinen, Trockenautomat, Bügelmaschine), 2 Trockenräume,           Müllraum, Fahrradraum; außerdem nur mit Sonderschlüssel zugänglicher Trockenraum (Schlüssel vom Hausmeister - Pfand 10 Euro).

Haus 11:   Waschraum (1 Waschmaschine), 2 Trockenräume, Müllraum, Fahrradraum.

Schlüssel für die Fahrradräume sind beim Hausmeister erhältlich. Die Müllräume sind während der an der Info-Tafel (gegenüber den Aufzügen im Erdgeschoß) angegebenen Zeiten geöffnet.
 

Ein- und Auszüge:

Bevorstehende Ein- oder Auszüge sind dem Hausmeister mindestens eine Woche vorher mitzuteilen. Weitere Hinweise gibt das grüne Merkblatt an der Info-Tafel (gegenüber den Aufzügen im Erdgeschoß).


Fluchtwege:

Die Fluchtwege im Hause sind durch Schilder gekennzeichnet. Außerdem besteht im Notfall (z.B. bei Brand) die Möglichkeit, vom eigenen Balkon durch Einschlagen der Durchstiegsplatte auf den rechten oder linken Nachbarbalkon zu gelangen. Das Abstellen von Gegenständen in den Vorräumen, den Putzbalkonen und Treppenhäusern ist verboten (feuerpolizeilich vorgeschrieben).
 

Ruhezeiten:

Die in der Hausordnung vorgeschriebenen Ruhezeiten sind unbedingt einzuhalten (Montag - Freitag 13.00 -15.00 Uhr und 19.00 - 8.00 Uhr, samstags ab 13.00 Uhr bis Montag 8.00 Uhr. Während dieser Zeiten dürfen keine mit Lärm verbundenen Arbeiten (z.B. Bohren oder Hämmern) vorgenommen werden.

Bei größeren Arbeiten (z.B. Renovierung) ist die Verwaltung vorab mit Angabe der Zeit und Dauer zu informieren. Die Bewohner des Hauses sind durch Anschlag am Info-Brett in Kenntnis zu setzen.
 

Balkone:

Teppiche, Decken usw. dürfen nicht über die Balkonbrüstungen ausgeschüttelt oder Gegenstände (Joghurtbecher, Zigarettenschachteln usw.) geworfen werden. Brennende Zigarettenenden können auf darunter liegenden Baikonen zu Brandschäden führen, was dem Tatbestand der fahrlässigen Brandstiftung gleichkommt.


Aufzüge:

Eltern sollten ihre Kinder anhalten die Aufzüge/Aufzugskabinen nicht zu verschmutzen oder mutwillig zu beschädigen. Aufzugsreparaturen verursachen erhebliche Kosten, die die Gemeinschaft zu tragen hat.

Aufzüge sollten nicht durch Drücken beider Knöpfe (nach oben und nach unten) angefordert werden. Der Aufzug kommt deshalb nicht früher, der Stromverbrauch ist höher, andere Bewohner müssen länger warten.
 

Tiefgarage:

In der Tiefgarage ist unbedingt Schritttempo zu fahren sowie das Licht einzuschalten.

Arbeiten (z.B. Autowäsche oder Reparaturen) sind im gesamten Garagenbereich nicht gestattet.


Eingangstüren:

Die Eingangstüren haben eine Arretierung. Sie bewirkt, daß die Türen offen bleiben, wenn sie weit genug geöffnet werden. Diese Vorrichtung ist als Hilfe für Rollstuhlfahrer, Mütter mit Kinderwagen u.a. gedacht. Wenn sie genutzt wird, sollten die Türen danach wieder geschlossen werden, da sonst Außenstehende ohne Schlüssel ins Haus gelangen können (Einbruchgefahr).

oben

Home